Daily Routine – Mein Leben langweilt mich

Ich empfinde mein Leben manchmal als langweilig.

Es hat so einen Trott bekommen, so eine Kontinuität, jeder Tag gleicht dem anderen. Ich schnapp mir mein Handy und browse im Internet auf Instagram und Co., ich tummle mich in den Leben anderer und bin neidisch darauf, dass ich nicht selbst so ein schönes, buntes, abenteuerliches Leben habe. Ich lausche den Kommentaren was sie zu sagen haben und grenze meine eigene Meinung dagegen ab. Ich lerne dadurch von mir mehr als ich möchte.

Die Zeit im Internet hält mich davon ab mich selbst zu spüren, ich kann in die Geschichten anderer eintauchen und spüren wie sie sich gerade fühlen. Ob happy oder eben nicht, ich spüre die Anderen und nicht mich. 

Es zeigt mir auch, dass ich überhaupt keine Idee habe mein Leben auf eine so besondere Art und Weise zu führen. Ich fühle mich festgefahren und eingeengt. Ich habe mir selbst Mauern geschaffen, die mich nicht das Leben führen lassen, was ich gerne möchte – denke ich. Gleichzeitig habe ich überhaupt keine Ahnung wie das aussehen sollte. Es ist nur so ein Gefühl von ausbrechen, Abenteuer erleben, Freiheit.

Ja klar, ich soll ein Ziel, eine Vision haben. Bunte Bilder, große Visionen sind für mich überhaupt kein Problem. Ganze Leben kann ich in meinem Kopf kreieren. Aber wie soll ich dahin kommen? Wie soll ich mir all das erfüllen? Liegt es am Geld? Vielleicht. Weil meine Visionen so groß sind, dass ich schon Multimillionär sein sollte, um mir das zu erfüllen.

Stück für Stück in die Umsetzung kommen. Nahklar. Aber wo fange ich an? Was ist der erste Schritt und weiß ich ob er der Richtige ist? Also lass ich doch lieber alles so wie es ist..So ist es rund und ich fühle mich sicher.

Und so sind meine Gedanken tagein und tagaus zu dem was ich selbst Tagesroutine nenne. Die Wochen, Monate und Jahre vergehen und werden unterbrochen von Urlaub auf den ich mich freue, Feiertage an denen die Familie zusammen kommt und Wochenenden, die mich von der Arbeitswoche erholen lassen.

Es gibt Millionen von Persönlichkeitsentwicklungstools – ich kenne viele und weiß wie ich sie anwenden muss, um eine Veränderung in Gang zu bringen. Doch immer dann, wenn ich damit anfange, tritt so eine Müdigkeit ein. Mein Körper wird schwer, ich fange an zu gähnen, reibe meine Augen und muss mich ins Bett legen. Ich kann ja auch morgen damit anfangen …

So mein Leben vor vielen, vielen Jahren. Jahrzehnten. 

Unsere Körper haben viele Emotionen, Erinnerungen und Programme in sich, die uns immer wieder daran erinnern lassen in unserer Komfortzone zu bleiben. Bestimmte Gefühle wollen einfach nicht mehr gefühlt werden, Erfahrungen nicht ein zweites Mal erlebt werden. Diese wunderbaren „Schutzmechanismen“ erinnern uns daran keinen Schritt weiter zu gehen und alles so zu lassen wie es ist – Routinen.

In der Vergangenheit waren wir schlau. Wir haben uns um unser Leben herum Mauern aufgebaut, die wie ein Labyrinth erscheinen, in dem es immer nur diesen einen einzigen Weg gibt, um herauszukommen: aufstehen, arbeiten, einkaufen, Hobby und schlafen. Und am nächsten Morgen fängt alles von vorne an. Alle anderen Wege scheinen blockiert. Die großartigen Abenteuer und die Freiheit sehen wir nur auf unserem Handy währenddessen wir diesen Weg durch unser tägliches Labyrinth gehen. 

Das erst mal war der Weg nicht klar. Doch nach und nach gab es diesen einzigen Weg, der immer bekannter wurde und auf dem wir uns jetzt bewegen. Alle anderen, früheren Wege sind versperrt. Sicherlich gibt es da einen Durchgang, aber ich muss ihn selbst erschaffen. … und das ist anstrengend, braucht Mut und Entscheidungen, es zu tun. Dort wo die Mauern stehen, wo es kein Durchkommen scheint, da ist der Weg.

Fühlte ich damals in mich hinein und nahm meine Energie war, so spürte ich immer wieder, sie ist niedrig. Nichts von High Energy und in den oberen Frequenzen von Frieden, Liebe, Lebensfreude. Nein. Schaute ich mir meinen Emotionalcocktail an so fühlte ich auch Neid, Scham, Lustlosigkeit und Wut über mich selbst, nicht aus der Komfortzone auszusteigen zu können.

Eine verflixte Lage.

Aber wie kam ich da raus?

Wenn wir nicht wissen, wie wir unser Leben gestalten sollen so finden wir die Antworten sicherlich nicht bei Instagram, Facebook, Twitter und Co. Nein. Die Antworten sind in uns, aber wir können sie nicht erzwingen. Wir versuchen es – tagein und tagaus, weil unser Verstand dafür ausgelegt ist Lösungen zu finden. Diese führen uns aber häufig nur immer wieder dahin, wo es nicht weitergeht. Und stehen wir dann da, in der Sackgasse, vor unserer Mauer unserer Blockade, fällt uns nur ein, uns umzudrehen und auf den alten Weg zurückzukehren.

Wir müssen uns als erstes um unsere eigene Energie kümmern.

Ich bin damals zu drei wesentlichen Erkenntnissen gekommen aus dieser Situation auszusteigen und meine Energie wieder zu erhöhen: ich fange an mich um meinen Körper zu kümmern. Ich verbessere meine Ernährung, ich treibe mehr Sport, ich lasse mich regelmäßig massieren, gehe regelmässig zum Friseur und zur Kosmetik. Ich nähre meinen Körper und höre darauf, was ihm jetzt gerade gut tut..

Als zweites pflege ich meine Beziehungen. Ich schaue, welche Beziehungen tun mir gut, und welche eben nicht, ich treffe mich mit Menschen, habe Spaß, tausche mich aus und fange immer als erstes mit der Beziehung an die am aller wichtigsten ist, die Beziehung zu mir selbst. Wie rede ich mit mir und welche Emotionen erzeugt das bei mir?

Als drittes ist es wichtig einen kreativen Prozess zu starten; das was uns gerade bewegt auszudrücken, uns selbst auszudrücken und etwas zu produzieren, was unsere Innenwelt nach Außen bringt. Es kann das schreiben, malen, musizieren, stricken, häkeln, etc. sein, etwas, was uns ermöglicht uns selbst ins Fließen zu bringen. Es ist wichtig uns mit dem auseinander zu setzen, was uns im Inneren gerade bewegt.

Diese drei Erkenntnisse führen dich zu neuen Inspirationen, zu einer neuen Energie. Ganz tief aus dir heraus entstehen neue Ideen, die Du dann nehmen kannst um sie umzusetzen. Bleibe aber immer wieder bei diesen oben genannten Erkenntnissen. Folge ihnen und sei der Akteur in deinem Leben, der zuschaut wie es sich mit Dir verändert.

Spürst Du, wieviel Wahrheit und Echtheit in diesen Erkenntnissen liegt? Starte damit und du wirst es erleben.

Gerne begleite ich Dich dabei und unterstütze Dich in Deinem Prozess.

Buch Dir eine „Who I am“-Session für 90 Minuten / 222,00 Euro.

Schreib mir eine DM. Ich freue mich auf Dich.

Deine Claudia

#veränderung #verantwortung #energietanken #energie #lawofvibration #lawofattraction #erkenntnis #classyladies #classyconfidence

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s