Albtraum

Albtraum

„Es gibt keine guten oder schlechten Träume. Es gibt nur Träume. Und die Art und Weise, wie wir mit ihnen umgehen.“ Oliver W. Schwarzmann, Publizist

In Albträumen setzen wir uns mit verschiedenen Ängsten auseinander: Wir kommen nicht von der Stelle, laufen weg, werden verfolgt, sind verstört, depressiv, verzweifelt, fallen tief, kommen nicht in die Höhe, kommen nicht an, sehen den Teufel, haben Angst, dass sich etwas oder jemand in ein Monster verwandelt und sicherlich gibt es viel mehr Varianten, die sich der normale Verstand noch nicht vorstellen kann.

zum Blockartikel: Albtraum

Dein Spiegel – Reflexion in der Außen-Welt

Von jeher ist es Menschen wichtig, ihr eigenes (Spiegel-)Bild zu betrachten. Ohne Spiegel, würden wir unser eigenes Bild nicht erkennen. Wir könnten zwar unseren Körper betrachten, aber niemals unser Gesicht. Der Kopf, in dem die Augen als Betrachtungsorgan gewachsen sind, bleibt uns jeder Betrachtung verschlossen, wenn wir keinen Spiegel haben. Auch der Rücken, die gesamte Rückseite unseres Körpers, können wir ohne einen Spiegel nur eingeschränkt sehen.

Zum Blogeintrag: Dein Spiegel – Reflexion in der Außen-Welt

Realitätssteuerung durch das Reich der Träume

Alles ist möglich

Alles ist möglich – Erschaffe Deine eigene Realität

In Lichtgespenster bin ich auf den Unterschied von Tag- und Nachtträumen eingegangen und wie wesentlich sie für unser Leben sind. Tagträume sind im Gegensatz zu Nachtträumen leichter zugänglich. Wir wandern zwar zu unserem Selbst, sind aber bei vollem Bewusstsein. Tagträume sind den bewussten Träumen ähnlich. Wir können ihre Handlungen bewusst steuern und befinden uns eben nicht im Schlaf. Wir träumen mit offenen Augen.

Zum Weiterlesen: Realitätssteuerung durch das Reich der Träume

Übergangsphasen

Die Reise geht los!

Übergangsphasen zeigen sich in Träumen oft durch den Start einer Reise. Symbolisch greift der Träumer dabei oft auf vergangene Lebenssituationen oder Dinge zurück, die diese Symbolkraft wiederspiegeln. Das können Fahrzeuge sein, wie z. B. ein Bus, in den der Träumer einsteigt, Situationen wie beispielsweise ein Abschluss, wie die Beendigung einer Lehre, das Abitur, das Singledasein, Trennungen, etc.

Hier findet Ihr ein Beispiel, wie solche Träume zu deuten sind.

Träume als Wegweiser – Wie manifestiere ich wahren Reichtum in meinem Leben?

Unsere Tag- oder Nachtträume, können real werden, wenn wir den Mut haben ihnen zu folgen und ins Handeln kommen.

Viele Menschen träumen kontinuierlich davon im Lotto zu gewinnen. Sie wollen von dem gerade vorherrschenden Zustand der Armut, der Unzufriedenheit, des Mangels weg, hin zu Wohlstand, Reichtum, Zufriedenheit und Fülle. Oft stellen wir uns einfache Lösungen wie einen Lottogewinn vor, der sich wahrscheinlich in den seltensten Fällen erfüllen wird. Aber warum geht dieser Traum so nicht in Erfüllung? Warum habe ich nicht das Glück den Sechser im Lotto zu gewinnen?

zum Weiterlesen: Träume als Wegweiser – Wie manifestiere ich wahren Reichtum in meinem Leben?

Das Lächeln der Mona Lisa

Vielleicht bist auch du schon Menschen begegnet, die über diese unglaublichen Reize verfügen. Die wir nachahmen möchten, um genau diese wohl einzigartige Ausstrahlung und deren Liebreiz zu bekommen. Oft sind diese Menschen vielleicht nicht einmal im weltlichen Blick schön und entsprechen nicht den Normen, die uns durch die Medien suggeriert werden.

Diese Menschen haben aber oft etwas Einzigartiges, etwas Berührendes, etwas das uns verzaubert, wenn wir sie um uns haben. Selbst wenn wir uns ihre Eigenschaften und Fähigkeiten aneignen, versuchen ihre Art zu imitieren, sind wir immer nur eine Kopie und niemals das Original. Den gesamten Text findest Du hier im Compassioner: Das Lächeln der Mona Lisa

 

Verschenke 5 Traumdeutungen – Die Gewinner

Ganz herzlichen Dank für die vielen Zuschriften, die wunderbaren Texte und die liebevollen Worte. Ich bin total begeistert und sehr, sehr dankbar. Als Gewinner wurden Thorsten, Patrizia, Jenny, Friederike, Martina gezogen und bereits am 07.01.2017 benachrichtigt. Auch alle anderen Teilnehmer wurden bereits benachrichtigt, dass sie dieses Mal leider nicht dabei sind. Ich freue mich jetzt sehr auf die wunderbaren Geschichten in der Nacht.

Danke, für Eure Teilnahme. Claudia