Traumdeutung: Die oder der Suchende

20171208_Bild_die_Suchende

#lebenssituation

Ziemlich früh am Morgen, ich weiß nicht mehr die Uhrzeit, wurde eine Arbeitsbesprechung angesetzt. Mein Zug hatte Verspätung und ich dadurch auch. Ich öffnete die Tür zum Besprechungszimmer und sah, dass schon alle Teilnehmer ihre Plätze rund um den Tisch besetzt hatten. Kein Stuhl war mehr frei. Ich hatte das Gefühl, dass schon alles Wesentliche besprochen wurden ist, obwohl ich wahrscheinlich nur ein paar Minuten Verspätung hatte.

Ein Mann stand auf und bot mir seinen Platz auf einen Stuhl an. Er setzte sich auf den Rand der Tischplatte, die sich dabei von den Beinen löste und beinahe auf den Boden gefallen wäre. Es gab einen lauten Knall. Als die Tischplatte wieder normal auf den Beinen lag, wurde die Besprechung fortgesetzt. Unser gemeinsames Event wurde abgesagt, stattdessen wurde ein Workshop für nächste Woche angesetzt an dem eine Teilnehmerpflicht bestand.

Hier geht es weiter zum Blog-Artikel:  Die oder der Suchende

Advertisements

TRAUMDEUTUNG: Die Spinne – Webe Dein Netz des Lebens

20171202_Spinne

Von einem anonymen Träumer

#traum
Meine ehemaligen Kollegen feiern ein Abschiedsfest eines Kollegen, zu dem ich eingeladen bin. Mein Kollege Aaron trinkt Wein und ich möchte ebenfalls ein Glas Wein trinken. Im Lager befinden sich Gläser und ich gehe dorthin, um ein Glas zu holen. Dort ist alles vollgestellt mit Getränken wie Cola, Fanta, Sprite, Wasser. Ich öffne die Schränke und schaue in den Regalen, aber ein Glas ist nicht zu finden.

Während ich suche, kommen drei Auszubildende in den Raum. Sie greifen oben in ein Regal und nehmen sich drei Wasserflaschen. Der eine Auszubildende lässt dabei Papier von einer Milchschnitte zu Boden fallen. Er ignoriert das Papier, lässt es liegen und will hinausgehen.

Ich schnappe mir den einen Auszubildenden, halte ihn fest und drücke ihn zu Boden. Ich merkte, dass ich stärker bin als ich dachte. Ich lasse mich nicht davon abbringen, ihn auf den Boden zu drücken und zwinge ihn dazu, das Papier vom Boden mit dem Mund aufzuheben. Das Papier bewegt sich und eine schwarze Spinne kommt darunter hervorgekrabbelt. Mich schaudert es kurz, habe aber keine Angst und lass mich von meinem Vorhaben nicht abbringen.

Hier geht es zum Artikel: TRAUMDEUTUNG: Die Spinne – Webe Dein Netz des Lebens

Dream to Wake Life – Lerne von Deinen Albträumen

Albtraum_2

Ob wir nun Albträume haben oder Träume, vor denen wir uns nicht fürchten, ist im Wesentlichen nicht wichtig. Wichtig ist, dass wir von unseren Träumen lernen können. Im Folgenden möchte ich allen „Dreamworkern“ aufzeigen, wie wichtig Albträume sind und wie wir von Ihnen lernen können. Siehe in diesem Kontext auch folgenden Artikel an: Albtraum.

hier geht es zum Blogartikel:  Dream to Wake Life – Lerne von Deinen Albträumen

Timelines – As in dreams so in life!

20171118_Timeline - 1

Visualisierungstechniken wie Timelines oder bibliographisches Arbeiten geben dem Klienten die Möglichkeit aktuelle Problemsituationen so zu visualisieren, dass dadurch eine Selbstaktivierung erzeugt wird, die Veränderungen in der Realität herbeiführen können.

Beispielsweise kann ausgehend von einem Albtraum und dessen Deutung, das im Traum resultierende Problem als einen Teil des Träumers betrachtet werden, welches gelöst werden will. Gelöst heißt, es belastet den Träumer nicht mehr und verschwindet aus den Nachtträumen. Albträume können der Ausgangspunkt sein, um mit Ängsten im Leben umzugehen.

Zum Blog-Artikel: Timelines – As in dreams so in life!

DEPRESSIVE EPISODE UND DEREN EMOTIONEN IN TRÄUMEN

depression

Depressive Episoden manifestieren sich in vielerlei Hinsicht. Der Betroffene fühlt sich einerseits leer, einsam, müde, etc. Andererseits können Interessenverluste, Minderung des Selbstwertes und des Selbstvertrauens, Gedanken über die eigene Wertlosigkeit dazu kommen. Der Betroffene befindet sich insgesamt in einer gedrückten Stimmung und in einer Verminderung von Antrieb und Aktivität. Des Weiteren werden depressive Episoden oft durch psychosomatische Störungen begleitet.

Hier gehts zum Artikel

Traumlos

Wissenschaftlich ist es erwiesen, dass wir Menschen alle träumen, vornehmlich in der REM-Phase, einer Tiefschlafphase. Diese Rapid Eye Movement Phase (dt. sinngemäß: schnelles Augenrollen) ist gekennzeichnet durch ein schnelles Augenrollen bei geschlossenen Lidern, entspannter Muskulatur und ein bestimmtes Aktionsmuster im EEG (Elektroenzephalografie, Gehirnwellenmessung).

Träume sind flüchtig. Halten wir sie nicht kurz nach dem Aufwachen fest, vielleicht in schriftlicher Form, verflüchtigen sie sich oder der Verstand dichtet etwas hinzu, was wir eigentlich gar nicht geträumt haben. Viele Menschen sind sich sicher „ich träume nicht“ und haben dann oft die Frage, wie kann ich wieder träumen, was kann ich dafür tun.

zum Blockartikel: Traumlos

Albtraum

Albtraum

„Es gibt keine guten oder schlechten Träume. Es gibt nur Träume. Und die Art und Weise, wie wir mit ihnen umgehen.“ Oliver W. Schwarzmann, Publizist

In Albträumen setzen wir uns mit verschiedenen Ängsten auseinander: Wir kommen nicht von der Stelle, laufen weg, werden verfolgt, sind verstört, depressiv, verzweifelt, fallen tief, kommen nicht in die Höhe, kommen nicht an, sehen den Teufel, haben Angst, dass sich etwas oder jemand in ein Monster verwandelt und sicherlich gibt es viel mehr Varianten, die sich der normale Verstand noch nicht vorstellen kann.

zum Blockartikel: Albtraum