Seelenbilder – die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein

In Träumen, Meditationen oder dem Visionieren erleben wir verschiedene Bilder die in uns Emotionen auslösen. Wir unterscheiden angenehme Emotionen wie Freude, Liebe, Frieden, Dankbarkeit, Verbundenheit etc. und unangenhme Emotionen, wie Angst, Wut, Panik, Eifersucht, Misstrauen, das Gefühl ausgeliefert zu sein, Ohnmacht usw. Um für uns unangenehme Emotionen zu integrieren und nicht wegzudrücken, ist es wichtig sie

  1. wahrzunehmen,
  2. nicht wegzudrücken, sondern zu erforschen, da sein zu lassen und ja zu ihnen zu sagen,
  3. zu würdigen, dass wir sie selbst kreiert haben,
  4. sie bejahend zu fühlen und dadurch zu verwandeln

An unsere Emotionen kommen wir am besten in dem wir in die Stille gehen, im hier und jetzt sind und mit unserem inneren Beobachter auf die Stelle im Körper fokussieren, an der wir die Emotion wahrnehmen. Wenn wir auf die Stellen im Körper fokussieren die schmerzen und / oder die für uns unangenehme Gefühle zeigen, entstehen oft Farben, Formen oder Bilder, die uns eine Botschaft senden wollen. Ähnlich ist es im Traum, nur das wir dort nicht bewusst auf uns fokussieren, sondern unsere Seele uns den Weg weist und eine etwas andere Art von Seelenbildern zeigt.

Seelenbilder aus unseren Träumen unterscheiden sich oft von denen, die wir in einem meditativen Zustand oder in Tagträumen wahrnehmen dadurch, dass alles möglich ist und wir Situationen erleben, die uns im wahren Leben nicht möglich sind. Das sich Menschen begegnen, die sich in Deiner Realität noch nicht einmal kennen, wir springen von einer Baumkrone auf die andere ohne Sicherungsseil, wir balancieren auf einem fliegenden Flugzeug, wir krabbeln durch ein Loch, durch das wir eigentlich gar nicht durchpassen, usw.

Oft sind in Träumen Szenen hintereinander geschaltet, die erst einmal im bewussten Zustand gar keinen Sinn machen. Es werden aus unserem Wachbewusstsein Personen, Gegenstände und Emotionen vermischt, die Situationen erzeugen, die in der Realität manchmal so nicht möglich sind. Diese Traum-Seelenbilder erscheinen uns oft unwirklich, weil sie im wesentlichen die Aufgabe haben uns Emotionen zu senden, die wir wahrnehmen, annehmen und integrieren dürfen. Dann erfolgt Heilung.

Seelenbilder aus meditativen Zuständen sind oft nicht so unwirklich, wie die aus Träumen. Träume haben zusätzlich noch eine starke symbolische Kraft. Dem Träumer obliegt es oft, die Aussage hinter der Metapher zu erkennen. Seelenbilder aus meditativen Zuständen sind oft „Screenshots“ (Bildschirmfoto, hier: ein Seelenfoto aus dem Unterbewusstsein) aus der Vergangenheit, die ähnlich so erlebt wurden oder aus der Ahnenreihe stammen.

Das Unterbewusstsein kommuniziert ausschließlich über Bilder mit uns, die eine emotionale Ladung haben. Oft beeinflussen bzw. bestätigen sie uns auch unsere eigenen Glaubenssätze und Programme, die in uns aktiv sind. Wollen wir ein neues, unbewusstes, positives Unterbewusstsein schaffen, so ist es wichtig, das wir uns neue Bilder erschaffen und sie tief in unser Unterbewusstsein einpflanzen. Dies geschieht, in dem wir eine tägliche Routine implementieren: wir stellen uns vor,

  • was wir gerne verändert haben möchte, wie soll es aussehen, welche Emotion möchte ich dabei fühlen (Mindmovie, Plakat, aufschreiben in Sätze, visualisieren, schöne Bilder sammeln und ansehen, träumen)
  • unsere Gedanken pflegen, liebevolle Worte zu uns sagen, unsere negativen Gedankengänge stoppen
  • uns fragen, wie wir uns fühlen wollen und wie wir das erschaffen können. Was darf sich bei Dir ändern, damit Du z. B. mehr Lebensfreude erfärst?
  • und wir etablieren Meditation, durch die wir einen Zugang zu uns Selbst erfahren können. Genau dadurch nehmen wir unser Inneres wahr, fühlen wie wir uns fühlen und können höhere Energiesequenzen erschaffen. Auch in Meditationen können wir Visionsbilder erschaffen, die uns zu dem führen, wie wir leben wollen.

Seelenbilder sind kraftvoll und stark. Sie kommen direkt aus unserem Unterbewusstsein. Sie zeigen uns, wie wir gerade sind und was wir erlebt haben. Wir können sie nutzen, um uns ein Leben zu erschaffen, wie wir wirklich leben wollen.

Werbeanzeigen