TRAUMDEUTUNG: Die Spinne – Webe Dein Netz des Lebens

20171202_Spinne

Von einem anonymen Träumer

#traum
Meine ehemaligen Kollegen feiern ein Abschiedsfest eines Kollegen, zu dem ich eingeladen bin. Mein Kollege Aaron trinkt Wein und ich möchte ebenfalls ein Glas Wein trinken. Im Lager befinden sich Gläser und ich gehe dorthin, um ein Glas zu holen. Dort ist alles vollgestellt mit Getränken wie Cola, Fanta, Sprite, Wasser. Ich öffne die Schränke und schaue in den Regalen, aber ein Glas ist nicht zu finden.

Während ich suche, kommen drei Auszubildende in den Raum. Sie greifen oben in ein Regal und nehmen sich drei Wasserflaschen. Der eine Auszubildende lässt dabei Papier von einer Milchschnitte zu Boden fallen. Er ignoriert das Papier, lässt es liegen und will hinausgehen.

Ich schnappe mir den einen Auszubildenden, halte ihn fest und drücke ihn zu Boden. Ich merkte, dass ich stärker bin als ich dachte. Ich lasse mich nicht davon abbringen, ihn auf den Boden zu drücken und zwinge ihn dazu, das Papier vom Boden mit dem Mund aufzuheben. Das Papier bewegt sich und eine schwarze Spinne kommt darunter hervorgekrabbelt. Mich schaudert es kurz, habe aber keine Angst und lass mich von meinem Vorhaben nicht abbringen.

#Bühnenbild
Als Bühnenbild wurde ein ehemaliger Arbeitsplatz und ein Lagerraum mit Getränken gewählt.

#Drehbuch#Symbole #Traumsymbol #Handlungen #Dialoge
Welche 3 bis 5 Begrifflichkeiten sind wichtig
#Spinne
Spinnen im Traum bedeuten, dass man einen „Platz“ im Leben sucht. Fürchtet man sich vor der Spinne, hat der Träumer womöglich Angst seinen Platz einzunehmen. Die Spinne im Traum steht auch für das Künstlerische im Leben, für das Kreative, was es vielleicht zu entwickeln gilt. Spinnen weben ein komplexes, dauerhaftes Netz. Sie zeigen auf, das es Zeit ist, seinen Platz im Leben zu finden. Oft zeigt der Kontext des Traumes in Zusammenhang mit der Spinne auf, wie sich der Träumer zu diesen Zeitpunkt in seinem Leben „verweben“ sollte bzw. wie er gerade „verwebt“ ist. Hier könnte der Kontext sein, das sich der Träumer gedanklich noch in der Vergangenheit befindet (ehemalige Arbeitskollegen, ehemaliger Arbeitsplatz).

#Wein
Wein in diesem Traum steht für Lebensfreude und Lebenskraft, wie auch für Phantasie, Reichtum an Gedanken und Sinnesfreuden des Träumenden. Der Träumer sucht nach einem Glas, er findet aber keins, um diese Sinnesfreuden genießen zu können. Stattdessen sieht er eine Spinne, die ein Symbol dafür sein kann, einen erste Schritt in diese Richtung zu machen – nämlich sich zu verweben; sich mit dem Leben zu verweben und mit Menschen.

#Glas
Damit der Träumer das Glas tatsächlich findet, um dann auch den Wein, die Lebensfreude und Lebenskraft zu trinken, müssen alte Einheiten durchbrochen werden, Projektionen zurückgezogen und das Leben mit Beziehungen, aber ohne Abhängigkeiten, gestaltet werden. Dazu ist es wichtig, innerlich und äußerlich Abschied zu nehmen und „tatkräftig“ zu zerstören, was den Träumer in der Vergangenheit hält.

#Spiegel des Lebens
Du hast Dich versteckt, kommst jetzt aber hervor und suchst Deinen Platz. Du bist zwar ängstlich, hast aber ganz viel Kraft und letztendlich fürchtest Du Dich nicht mehr Deinen Platz zu finden. Es ist die Aufgabe des Träumers, zum Erreichen seines Lebensziels, besondere Verbindungen zu suchen und zu erden. Jede Beziehung die eingegangen wird, darf jetzt ohne Abhängigkeit erfolgen. Der Träumer sollte sich fragen, welche besondere Rolle, welches Lebensziel habe ich hier. Die Gedanken, die dem Träumer als Antwort auf diese Fragen kommen, sollte er in funktionierende Dinge verwandeln. Genau dann ist er auf seinem Lebensweg unterwegs.

#Fragen an das Leben, an Dich
Welche große Bestimmung wächst in Dir, entwickelt sich in Dir, vor der Du Dich womöglich fürchtest? Der Traum sagt, die Reise geht los. Was ist es also, was den Träumer / was Dich zurück hält?

Was ist die Essenz für die Du lebst?

Was brauchst Du, um bewusst zu leben und bei Dir zu bleiben?

Wovon bist Du abhängig und wie kannst Du diese Abhängigkeit lösen?

Advertisements