Traumsymbol Wasser – Teil 1

20180321_Symbol_Wasser - 2

#dreamsymbol #traumsymbol #wasser

Wasser in jeglicher Form ist ein ständiger Begleiter in Träumen. Je nachdem, welchen Aggregatzustand (welche Form) das Wasser einnimmt, hat es als Symbol in Träumen verschiedene Bedeutungen. Zusätzlich zum Aggregatzustand des Wasser verändert der Ort, die Umgebung oder der Raum die Bedeutung des Symbols. Wollen wir die Symbolik hinter dem Wasser erkennen, müssen wir uns folgende Fragen stellen:

  1. In welchem Aggregatzustand liegt das Wasser vor und
  2. welche Funktion repräsentiert das Symbol im / in meinem Leben?

#emotionen
Wasser in allen Aggregatzuständen hat in erster Linie immer etwas mit Emotionen zu tun. Eine wesentliche Frage, die man sich immer stellen kann, ohne sich weiter in die Bedeutung des Traums hineinzuversetzen, ist: Was fühle ich gerade und wie stark ist das Gefühl? Lautet die Antwort auf die erste Frage z. B. Traurigkeit, sollte ich mich fragen wie stark ist das Gefühl auf einer Skala von eins bis zehn. Wobei die Eins wenig Traurigkeit symbolisiert und die Zehn viel.

Um einen Wert auf dieser Skala zu finden, schließen Sie die Augen und stellen sich einen Schieberegler vor dem geistigen Auge vor, der zwischen eins und zehn verschoben werden kann. Schieben Sie diesen Schieberegler vor ihrem geistigen Auge langsam von eins in Richtung zehn, bis sie das Gefühl haben, sie haben den Gefühlsgrad erreicht. Durch diese Methode haben sie den Gefühlsgrad, die derzeitige Energie ihrer Emotion, bestimmt. Je größer die Zahl auf ihrem geistigen Schieberegler ist, ums so mehr sollten sie sich mit ihrer Emotion befassen. Ist der Schieberegler eher unter fünf, stehen sie vielleicht in einem ruhigen See, sehen einen rauschenden Bach oder beobachten den Wellengang des Meeres. Die Bilder bei einem Gefühlsgrad von größer fünf können schon ganz anders aussehen. Vielleicht fahren sie Rafting auf einem stark strömenden Fluss, stehen vor einem Meer mit hohem Wellen oder ein Tsunamie kommt auf sie zu. Ihr Gefühlsgrad und die Art, wie das Wasser die Energie ausdrückt, ist wesentlich für das Verstehen, wie es ihrer Seele gerade geht.

#funktion
Wasser hat im Leben verschiedene Funktionen: Essen, Gewässer und Unterbewusstsein.
Träumen wir von Wasser in Bezug auf Essen, in dem wir vielleicht ein Glas Wasser trinken, Nudeln im kochenden Wasser zusehen, Wasser zu einer Mahlzeit hinzufügen, eine Suppe essen,  etc. müssen wir uns die Frage stellen, wie stark wir aus uns heraus leben. Sind wir uns selbst treu? Machen wir wirklich das, was wir sind? Was belebt mich von innen heraus? Was brauche ich wirklich vom Leben und was projiziere ich vielleicht in das Wasser bzw. in das Essen im allgemeinen? Wir haben bei dem was wir zu uns nehmen, was wir trinken, immer die Wahl:

  • Trinke das „Wasser“ oder lass es bleiben
  • „Trinke“ das was notwendig ist oder irgendetwas anderes (ohne auf Dein Inneres zu hören)
  • Spürst Du das Gefühl, was in Dir „tobt“ oder projizierst Du es auf jemanden / etwas anderen

Kommt Wasser in einem Typ von Gewässer vor, steht immer die übergeordnete Frage im Raum, wie wir mit dem Leben mitfließen. Machen uns die Situationen, Menschen oder Gegenstände angst? Was müssen wir „gehen“ lassen oder loslassen, um wieder mit dem Leben zu fließen? Was können wir nicht kontrollieren aber gegebenenfalls unterstützen, um wieder in unser Gleichgewicht zu kommen?

Bei der Betrachtung des Wassers und dessen Ausmaß an Intensität – ist es still oder ein Orkan – können wir uns immer folgende Fragen stellen:

  • Möchte ich in der Situation ertrinken oder kräftig mit dem Strom schwimmen?
  • Schaue ich mir die Situation, das Problem in der Tiefe an oder „schwimme“ ich weiter an der Oberfläche?
  • Gehe (schwimme) ich genau dahin, wohin ich gehen möchte oder „wandere“ (rudere) ich durch die Gegend?

Ein dritter Kontext, in dem Wasser auftreten kann, ist in dem „Unbewusst sein am Leben“. Tritt eine Situation ausserhalb von Nacht– und Tagträumen auf, die in enger Verbindung mit Wasser steht und emotional so stark ist, das man merkt, nicht aufmerksam genug in dieser Situation gewesen zu sein, ist es wichtig sich folgende Fragen zu stellen:

  • Warum bin ich nicht aufmerksam gewesen, warum gehe ich von der Aufmerksamkeit in das „Unbewusst sein“ und
  • welche Kraft lässt mich diese Wahl treffen?

Fragen sind der Anfang, sich mit den Symbolen der Nacht auseinanderzusetzen. Sobald ich mir diese Fragen gestellt habe, entsteht schon die intuitive Antwort. Diese Antwort ist der Ausgangspunkt sich über ein zukünftiges Handeln, über Veränderungen klar zu werden. Stelle ich mir weiterhin die Fragen, lasse zwar die Antworten zu und komme nicht in die Veränderung, ins Handeln, wird das Leben weitere Fragen stellen: Die Symbolkraft und die Emotionen werden stärker.

Wasser ist ein Stück Lebenskraft, es ist ein wesentliches Element, was uns am Leben hält – im Wachleben oder im Schlaf.

Lesen sie weiter: Traumsymbol Wasser: Schnee, Hagel und Eis – Teil 2

Advertisements